Rib Eye, eines der beliebtesten Steaks weltweit

Rib Eye eines der beliebtesten Steaks weltweit

Ob Rib-Eye, Flank Steak oder T-Bone: Ein saftiges, zartes Steak gehört wohl ohne Zweifel zu den beliebtesten Männergerichten hierzulande. Aber auch viele Frauen genießen gerne mal ein feines Filet vom Rind.

Entscheidend für den Genuss ist dabei immer die Qualität des Fleisches. Das Ribeye-Steak wird aus der Hochrippe vom Rind geschnitten und häufig auch als Entrecôte bezeichnet.

Wichtigstes Merkmal: das Fettauge, das dem Rib-Eye Beef nicht nur seinen Namen, sondern durch den hohen Fettanteil auch einen ganz besonders saftigen und aromatischen Genuss verleiht.

Rib-Eye Steak: Der Zuschnitt

Rib-Eye Steak: Der Zuschnitt

Steak Cuts und Namen variieren je nach Land und Metzger ein wenig. Die klassischen Cuts – Rib Eye, T-Bone, – kommen aus zwei Rückenmuskeln des Rinds, welche zu Lebzeiten des Tieres nur selten beansprucht werden und darum sehr zart sind.

Die etwas günstigeren Cuts werden aus dem Zwerchfell und dem Bauchlappen geschnitten.

In der Regel sind die Fleischcuts mindestens zwei Zentimeter dick und haben ein Gewicht von 200 bis 500 Gramm. Und das hat einen guten Grund: Bei dünnen Stücken besteht das Risiko, dass Kurzgebratenes so hart wie eine Schuhsohle wird.

Um beim Braten oder Grillen den typisch buttrigen Geschmack zu erzielen, sollte das Steak eine kräftige Fettmarmorierung aufweisen.

Wo kauft man am besten Steak?

Wo kauft man am besten Steak?

Auf der Suche nach Premium Beef: Wer wirklich gute Steaks kaufen möchte, kommt am Metzger oder Online Fachhandel nicht vorbei. Natürlich spiegelt sich die Auswahl der Fleischqualität im Preis wieder, aber den Unterschied zum abgepackten Supermarkt Fleisch schmeckt man auch.

Das Ziel sollte immer sein, Fleisch bewusster zu essen und für gute Qualität lieber auf Billigangebote zu verzichten. Achten Sie beim Kauf Ihres Rib Eye Steaks vor allem auf drei Faktoren: Farbe, Konsistenz und Geruch. Das Fleisch muss dunkelrot sein. Auf Druck mit dem Finger sollte das Fleisch schnell wieder seine ursprüngliche Form annehmen und keines Falls sauer oder süßlich riechen.

Sollten Sie doch auf abgepacktes Fleisch zurückgreifen müssen, achten Sie darauf das nicht viel Flüssigkeit in der Schale ist und das Mindesthaltbarkeitsdatum noch weit hin ist.

Wie bereitet man ein Rib Eye Steak richtig zu?

Wie bereitet man ein Rib Eye Steak richtig zu

Bilderquelle: http://www.albersfood.de/

Wie Sie das beliebte Stück Rind am Besten zubereiten ist kein Hexenwerk. Als erstes sollten Sie das Fleisch unter lauwarmem Wasser abspülen und mit einem Küchenpapier vorsichtig trocken tupfen. Damit das Rib-Eye Steak gleichmäßig garen kann, muss es außerdem Zimmertemperatur haben.

Lassen Sie es circa eine Stunde abgedeckt draußen ruhen, bevor Sie es zubereiten möchten. Bei der richtigen Zubereitung scheiden sich dann allerdings die Geister der Fleischliebhaber – und sogar der Spitzenköche. Ob braten oder grillen, die richtige Pfanne, die ideale Garstufe oder die Dicke des Steaks handelt: Jeder hat seine eigenen Tipps und Rezepte für die perfekte Zubereitung.

Welche für Sie die Beste ist, finden Sie am einfachsten heraus, wenn Sie die verschiedene Methoden ausprobieren und vergleichen.

Richtig braten in der Pfanne

Richtig braten in der PfanneDie häufigste Form ist wohl das anbraten in der Pfanne.

Das Ribeye Steak wird auf höchster Stufe eine Minute pro Seite angebraten, bis es eine braune Kruste entwickelt hat und sich alleine von der Pfanne löst.

Wie lange es anschließend weiter brät, hängt auch von der gewünschten Garstufe ab.

Der ideale Gargrad für ein Rib-Eye Steak ist „medium raw“ bis „medium“.

Als Faustregel gilt: „eine Minute pro Zentimeter“.

Anschließend sollte das Steak am Besten im Ofen kurz nachziehen.

Ribeye grillen

Im Sommer wird das Rib-Eye Steak natürlich am liebsten gegrillt! Auch hier sollten Sie das Steak mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen und erst dann auf den Grill legen.

Ob Sie das Rib-Eye Steak mit einem speziellen Gewürz oder nur mit Salz und Pfeffer würzen ist reine Geschmackssache. Der Grill sollte mindestens 260 bis 300 Grad haben bevor Sie das Fleisch grillen. Noch ein paar Tipps vom Profi: Decken Sie das Steak ab, sobald Sie es auf den Grill gelegt haben, damit es schön saftig bleibt.

Benutzen Sie unbedingt eine Grillzange und keine Gabel – sonst läuft der Saft aus. Gut abgehangenes Beef schmeckt besonders gut, wenn es einen Tag lang in einer köstlichen Marinade eingelegt war. Dazu gibt es viele tolle Rezepte im Internet. Unmittelbar vor oder nachdem dem Grillen Salz einsetzen. Und jetzt zur Technik: Üben Sie sich in Geduld. Häufiges wenden wie zu große Hitze schaden dem Geschmack. Das Rib-Eye Steak wird in der Mitte des Grills angegrillt, anschließend einmal gewendet und dann am Rand des Grills gar gezogen.

Welche Steak Schnitte sind noch beliebt?

Nicht nur Rib-Eye wird gerne als Steak gegessen.

Welche Steaks in deutschlandweit noch in aller Munde sind?

Sehen Sie selbst.

Rumpsteak

Der hintere Teil vom Roastbeef. Hier sollten Sie den Fettrand unbedingt mitanbraten und wenn gewünscht erst nach der Zubereitung abschneiden. Das Fett ist unverzichtbar für den Geschmack. Siehe http://zitronenzauber.de/geniessen/das-perfekte-steak.

T-Bone-Steak

Genuss im XL Format: Es wird aus dem hinteren Bereich des Rückens geschnitten und enthält den markanten T-förmigen Knochen, der das Steak zweiteilt. Auf der einen Seite ist das Filet, auf der anderen Seite das Roastbeef (mehr erfahren).

Hüftsteak

Die Rinderhüfte befindet sich im hinteren Teil des Rindes und schließt an das Roastbeef an. Das mit feinen Fettadern durchzogene Fleisch hat einen kräftigen, würzigen und sehr charakteristischen Geschmack.

Hochrippe

Die Hochrippe profitiert von einem sehr hohen Fettanteil und hat dadurch den Vorteil, dass es länger saftig bleibt beim Braten. Siehe http://bbqpit.de/hohe-rippe/.

Weitere Artikel von Engineo:

  • Keine weiteren Artikel erfasst...






Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...